Home

Informationsveranstaltung am RKH: Chronische Schmerzen

06.11.2012

Akute Schmerzen sind die natürlichen Warnhinweise des Körpers. Berühren wir eine heiße Herdplatte erscheint ein rotes Stoppschild vor unserem geistigen Auge, welches uns dazu ermahnt, die ausgeführte Handlung sofort abzubrechen. Wird der Schmerz allerdings ohne ersichtlichen Auslöser zum stetigen Begleiter, wendet sich der eigentlich so hilfreiche Schutzmechanismus gegen den Betroffenen. Das Rote Kreuz Krankenhaus informiert im Rahmen der Patienten-Akademie über diese chronischen Schmerzen.


Das Rote Kreuz Krankenhaus informiert Betroffene und Interessierte zum Thema "Chronische Schmerzen"

Am Dienstag, den 06. November 2012, findet von 17.00 bis 18.30 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus Kassel (RKH) die Patienten-Akademie zum Thema „Chronische Schmerzen“ statt. Betroffenen und Interessierten wird ein Überblick über die verschiedenen Arten chronischer Schmerzen und deren Entstehung sowie die Behandlungsmöglichkeiten der multimodalen Therapie gegeben. „Besteht der Schmerz seit mindestens drei bis sechs Monaten und beeinträchtigt dieser den Patienten physisch, psychisch und sozial, so sprechen wir von chronischem Schmerz“, sagt Dr. med. Florian Bosse, Leitender Oberarzt der Klinik für Schmerztherapie am RKH. Das Gehirn betrachtet den Schmerz nun losgelöst von der eigentlichen Schmerzursache. Es ist vielmehr das „Schmerzgedächtnis“ welches den Reiz auslöst. So kann eine Wunde schon längst verheilt sein, doch die überempfindlich gewordenen Nerven „erinnern“ sich noch an die Verletzung und reagieren deshalb auf jede noch so kleine Berührung mit einem Schmerzreiz. Die Art der Schmerzen kann hierbei vielfältig sein: Betroffene klagen meist über Kopf- oder Rückenschmerzen, doch auch Nervenschmerzen oder Schmerzen ohne fassbaren körperlichen Befund können auftreten. „Mit unserem multimodalen Ansatz, der Berücksichtigung körperlicher wie psychischer Faktoren, erleben die Betroffenen weniger Schmerzen und mehr Bewegung und ein Plus an Lebensqualität.“, erklärt der Experte vom Schmerzzentrum Kassel. Die multimodale Therapie setzt hierbei auf die Kombination ganz unterschiedlicher Behandlungsansätze, darunter beispielsweise Qigong, eine chinesische Meditations-, Konzentrations- und Bewegungsform, Physiotherapie oder die kognitive Verhaltenstherapie. Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 06. November 2012 von 17.00 bis 18.30 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus, Hansteinstraße 29 in Kassel in den Konferenzräumen I und II statt. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.