Home

Kniegelenksarthrose: Informationsveranstaltung für Patienten

06.02.2013

Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel (RKH) veranstaltet im Rahmen der Patienten-Akademie das 42. Kasseler Patienten-Forum Orthopädie zu modernen medizinischen und physiotherapeutischen Therapien bei der Arthrose des Kniegelenks.


Prof. Dr. med. Werner Konermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin

Am Mittwoch, den 6. Februar, findet von 17 bis 19 Uhr im RKH das 42. Kasseler Patienten-Forum Orthopädie zum Thema „Die Arthrose des Kniegelenkes – die Kniegelenkprothese“ statt. Die Veranstaltung wird den Teilnehmern einen Überblick über die Gelenkerkrankungen, Vorbeugung, konservative und operative Behandlungsformen und die unterschiedlichen Betäubungsverfahren während der Knieoperation geben. Außerdem gibt ein Physiotherapeut Tipps zum täglichen Leben mit dem künstlichen Gelenk. „300.000 künstliche Knie- und Hüftgelenke werden in Deutschland jährlich implantiert, da immer mehr Menschen an Verschleißerscheinungen leiden“, sagt Professor Dr. med. Werner Konermann, Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Unfallchirurgie und Rehabilitative Medizin des RKH. „Mehr als 50 Prozent der chronischen Erkrankungen bei über 60-jährigen sind durch Arthrose bedingt und das Knie ist mit mehr als 60 Prozent das am weitaus häufigsten betroffene Einzelgelenk“, erläutert der Spezialist. „Da der Entscheidungsprozess für oder gegen ein künstliches Gelenk oft langwierig ist, wollen wir allen Interessierten eine Hilfe bieten und sie umfassend informieren“. Als Experten werden neben den Orthopäden und Unfallchirurgen Prof. Dr. med. Werner Konermann und Oberarzt Dr. med. David Brendel sowohl PD Dr. med. Ulrich Fauth (Chefarzt der Klinik für Anästhesie und Intensiv- und Notfallmedizin), als auch Felix Ritter (Leiter der Physiotherapie des RKH) Rede und Antwort stehen. Das 42. Kasseler Patienten-Forum Orthopädie findet am Mittwoch, den 6. Februar 2013 von 17 bis 19 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus, Hansteinstraße 29 in Kassel in den Konferenzräumen I und II statt. Betroffene und Interessierte sind herzlich dazu eingeladen. Der Eintritt ist frei.