Home

Arzt-Patienten-Seminar: Individualisierte Therapie bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen

27.02.2016

Experten aus ganz Hessen informieren über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten


Organisatoren des RKH: Professor Dr. Rudolf Hesterberg und Professor Dr. Christian Löser (v.l.).

Am 27. Februar richtet das Rote Kreuz Krankenhaus (RKH) Kassel gemeinsam mit dem Landesverband Hessen der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung DCCV e. V. das Arzt-Patienten-Seminar zu individualisierten Therapiemöglichkeiten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen aus. Von 10 bis 13 Uhr informieren Experten im Foyer der EAM GmbH, Monteverdistraße 2, Betroffene, Angehörige und Ärzte über verschiedene Therapieoptionen aber auch Aspekte des Schwerbehindertenrechts. „Wir freuen uns auf eine facettenreiche Veranstaltung“, so Professor Dr. Rudolf Hesterberg, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des RKH Kassel.

In Deutschland leiden rund 350.000 Menschen an chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa. Beide Erkrankungen gelten als nicht heilbar, Patienten stehen heute aber eine Reihe medikamentöser Behandlungsmöglichkeiten zur Symptomlinderung zur Verfügung. Insbesondere die noch recht neue Antikörpertherapie bildet bereits eine wichtige Säule des Therapiekonzepts. Jedoch sind umfangreiches Wissen sowie Erfahrung des behandelnden Arztes angesichts der erweiterten konservativen Behandlungsmöglichkeiten gefragt. Denn: „Nur so lässt sich ein optimaler und auf jeden Patienten individuell zugeschnittener Behandlungsplan erstellen“, erklärt Professor Dr. Christian Löser, Chefarzt der Medizinischen Klinik des RKH. Dazu gehört auch die Bereitschaft, bei unzureichender Wirksamkeit oder dem Auftreten von belastenden Nebenwirkungen das Behandlungskonzept zu ändern. Das Arzt-Patientenseminar richtet sich deswegen nicht nur an Betroffene und deren Angehörige, sondern auch an behandelnde Ärzte. 

Renommierte Experten aus ganz Hessen zu Gast in Kassel

Im RKH Kassel werden Patienten mit Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa interdisziplinär von der Medizinischen Klinik und der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie betreut. Seit Mittlerweile über zehn Jahren richten die Kliniken gemeinsam mit der DCCV die Veranstaltung mit großem Erfolg aus. Auch in diesem Jahr konnten sie renommierte Experten aus ganz Hessen dafür gewinnen. Dazu gehören der Gastroenterologe Professor Dr. Franz Hartmann aus Kelkheim und der Kinderarzt und Kindergastroenterologe Professor Dr. Klaus-Michael Keller aus Wiesbaden. Beide rücken die Auswahl und Umsetzung der Therapiemöglichkeiten bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED) in den Fokus ihrer Vorträge, wobei Professor Dr. Keller auf die individualisierte Therapie bei Kindern eingeht. Doch nicht nur medizinische Aspekte stehen auf der Agenda der Veranstaltung: Claudia Oswald-Timmler vom Arbeitskreis Sozialrecht der DCCV stellt aktuelle Aspekte des Schwerbehindertenrechts vor – ein für alle CED-Betroffenen wichtiges Thema. Zum Abschluss des Arzt-Patienten-Seminars erwartet das Publikum eine angeregte Podiumsdiskussion, bei der Fragen an die einzelnen Experten gestellt werden können. Die Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Als Ansprechpartner für Rückfragen stehen Sabine Bauch von der DCCV (E-Mail: sbauch@dccv.de, Telefon: 05601 – 89 554 17) oder Professor Dr. Rudolf Hesterberg vom RKH Kassel (E-Mail: Hesterberg@rkh-kassel.de, Telefon: 0561 – 3086 4201) zur Verfügung.