Home

Vorsicht vor Betrügern, die Spenden für die „Luftrettung“ sammeln

Am 14.03.2012, 10:04 Uhr

Regierungspräsidium Gießen warnt: Vorsicht vor Betrügern, die Spenden für die „Luftrettung“ sammeln


Gießen / Rhein-Main. Aus aktuellem Anlass warnt das Gießener Regierungspräsidium (RP) vor falschen Spendensammlern, die zu Gunsten der „Luftrettung“, Gelder und persönliche Daten sammeln. Wie die Behörde mitteilt, wurde zuletzt im Rhein-Main-Gebiet in unzulässiger Weise für die „Luftrettung“ geworben, um an Namen, Adressen und Spenden zu gelangen. Anfang Februar postierten sich vermeintliche Angehörige der Luftrettung in der Wiesbadener Einkaufspassage „Lilien Carré“ und sprachen gezielt Passanten an. Durch das Tragen der typischen Einsatzkleidung, beschriftet mit den Worten „Luftrettung“ und unter Verwendung eines Plakats mit der Aufschrift „Luftrettung“, auf dem ein Rettungshubschrauber abgebildet war, sollten potenzielle Spender gezielt getäuscht werden. Bei der Aktion wurde der Eindruck erweckt, die Erlöse kämen der Arbeit der Rettungshubschrauber zu Gute und dienten somit einem guten Zweck. Tatsächlich erhalten die Luftrettungszentren aber keinen Cent aus der Sammlung, heißt es weiter aus dem RP, das für die Luftrettung in Hessen zuständig ist.
 Die Behörde warnt daher eindringlich vor diesen unseriösen Werbern und stellt klar, dass die flächendeckende Luftrettung in Hessen eine staatliche Aufgabe ist, die per Gesetz geregelt ist. Das Regierungspräsidium beauftragt bestimmte Leistungserbringer, wie zum Beispiel die ADAC Luftrettung GmbH, die Johanniter Unfallhilfe e.V. oder Zivilschutz-Hubschrauber mit dem Rettungsflugbetrieb. Die Finanzierung der Flüge ist dabei in der Regel durch verschiedene Kostenträger (Krankenkassen, Berufsgenossenschaften) sichergestellt und das Fliegen damit für die Patienten kostenfrei. Es handelt sich um Betrüger, die weder mit der Luftrettungsbehörde noch mit den beauftragten Leistungserbringern der Luftrettung etwas zu tun haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

Quelle: Initiates file downloadPM 14 / Ve vom 20.02.2012, Regierungspräsidium Gießen