Home

RKH veranstaltet interdisziplinären Tag des neuropathischen Schmerzes

Am 23.05.2012, 15:00 Uhr

Medizinische Klinik und Klinik für Schmerztherapie am Roten Kreuz Krankenhaus (RKH) veranstalten Tag des neuropathischen Schmerzes - Fachvorträge zum Schmerzgeschehen bei neuropathischen Schmerzen, Therapie neuropathischer Schmerzen bei Schmerz- und bei Palliativpatienten – Eröffnungssymposium des Palliativzentrums Nordhessen – Klinik für Schmerztherapie feiert 2. Geburtstag


Das Rote Kreuz Krankenhaus veranstaltet interdisziplinären Tag des neuropathischen Schmerzes

Am Mittwoch, den 23. Mai 2012 findet ab 15:00 anlässlich der Eröffnung des Palliativzentrums Nordhessen und des 2. Geburtstags der Klinik für Schmerztherapie am RKH der Tag des neuropathischen Schmerzes statt. Insgesamt sechs Vorträge geben interessierten Ärzten einen Überblick über die Entstehung neuropathischer Schmerzen sowie deren Therapie. Besonderer Schwerpunkt der Veranstaltung sind neuropathische Schmerzen in der Palliativmedizin und das Komplexe Regionale Schmerzsyndrom.

Mit der Einweihung der neuen Palliativstation im RKH hat - im Verbund mit der spezialisierten ambulanten Palliativ-Versorgung (SAPV) und der Akademie für Palliativmedizin, Palliativpflege und Hospizarbeit - auch das Palliativzentrum Nordhessen seine Tätigkeit offiziell aufgenommen. „Wir haben deswegen zwei Referenten zu unserem Symposium eingeladen, die die Entwicklung der Palliativmedizin während der letzten Jahre in Deutschland entscheidend geprägt haben: Prof. Dr. Friedmann Nauck, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und Dr. Gerhard H. H. Müller-Schwefe, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Schmerztherapie“, berichtet Dr. Nina-Kristin Eulitz, Palliativmedizinerin und Oberärztin am RKH. Weitere Referenten werden Prof. Dr. Christian Löser, Chefarzt der Medizinischen Klinik, sowie Dr. Nina-Kristin Eulitz sein.

Schwerpunktthemen aus dem Bereich Palliativmedizin werden neben der berufspolitischen Standortbestimmung die medikamentöse Therapie neuropathischer Schmerzen, die Ernährung am Lebensende und die Möglichkeiten der Palliativversorgung in Nordhessen sein. Die Klinik für Schmerztherapie wird die Pathophysiologie des neuropathischen Schmerzes sowie die Wirksamkeit der Opiate beleuchten: „Bei der präzisen Schmerzdiagnostik sind neuropathische Schmerzkomponenten häufig“, sagt Experte Dr. Andreas Böger, Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie am RKH. Ein Beispiel für ein besonders komplexes neuropathisches Schmerzgeschehen ist das complex regional pain syndrom (CRPS), das früher Morbus Sudeck oder Kausalgie genannt wurde. Professor Dr. med. Frank Birklein, Oberarzt an der Neurologischen Klinik der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, wird den Anwesenden Informationen zur Pathophysiologie und den Therapieoptionen bei CRPS geben. „Er ist einer der deutschlandweit wenigen Spezialisten auf diesem Gebiet“, so Dr. Böger. Zur Wirksamkeit von Opiaten und dem Einsatz dieser Medikamentengruppe bei neuropathischen Schmerzen wird Dr. med. Florian Bosse, Leitender Oberarzt der Klinik für Schmerztherapie des RKH, informieren.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 23. Mai von 15:00 bis 19:15 Uhr im Roten Kreuz Krankenhauses, Hansteinstraße 29 in Kassel statt. Die Vorträge des Eröffnungssymposium des Palliativzentrums Nordhessen hören Sie von 15:00 -18:00 Uhr im Konferenzraum des Palliativzentrums, Ebene 4. Der Themenabend zum 2. Geburtstag der Schmerzklinik findet von 17:00 – 19:15 Uhr im Konferenzraum 1, Ebene 1, statt. Fortbildungspunkte sind bei der Landesärztekammer beantragt. Die Teilnahme ist frei. Interessierte Ärzte können sich per Fax unter (0 561) 3086-4604 bzw. (0561) 3086-4404 oder per Email unter Opens window for sending emailschmerzklinik@rkh-kassel.de oder Opens window for sending emailInnereMedzin@rkh-kassel.de anmelden.