Home

Patienten-Akademie: Aufklärung und Information rund um Krankheiten

Am 16.04.2012, 20:00 Uhr

Rotes Kreuz Krankenhaus startet neue Veranstaltungsreihe für Patienten – Moderner Patient möchte informiert werden – Kooperation mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen beim Gesundheitsamt der Region Kassel (KISS)


Das RKH startet mit der Patienten-Akademie neue Informationsplattform

„In den letzten Jahren konnten wir feststellen, dass durch die Verfügbarkeit von Informationen im modernen Informationszeitalter, zum Beispiel im Internet, der Wunsch nach konkreten Auskünften zu Erkrankungen und Therapiemöglichkeiten bei unseren Patienten gestiegen ist“, sagt Elisabeth Deterding, Geschäftsführerin des Roten Kreuz Krankenhauses Kassel (RKH). „Befragungen haben uns gezeigt, dass Patienten unsere Aufklärungsqualität bereits jetzt schätzen. Mit der Eröffnung unserer „Patienten-Akademie“, die wir in Kooperation mit der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen am Gesundheitsamt Region Kassel (KISS) durchführen, möchten wir dieses Angebot noch weiter ausbauen.“ Im Sinne der Ganzheitlichkeit sieht das RKH sachgerechte Informationen als seine Aufgabe, so Elisabeth Deterding. „Nur der informierte Patient kann für sich die richtige Entscheidung treffen und bei einer Therapie mitwirken“, erklärt die Geschäftsführerin. 

Mit einer Auftaktveranstaltung zum Thema „Der kompetente Patient - Nutzen von Aufklärung und Information für Gesundheit und Prävention“ eröffnete das RKH nun offiziell die Patienten-Akademie. Über die große Bedeutung der Aufklärung und Information für den allgemeinen Gesundheitszustand der Bevölkerung aber auch jedes einzelnen Bürgers, informierte Frau Dr. Karin Müller, Leiterin des Gesundheitsamtes der Region Kassel. „Für Patienten sind medizinisch fundierte und neutrale Informationen wichtig. Beispielsweise im Internet kursieren aber häufig Darstellungen, deren Objektivität fraglich ist“, berichtet Dr. Müller.
 „Mit unseren regelmäßigen Veranstaltungen zu allen Behandlungsschwerpunkten, die wir im RKH abdecken, möchten wir zu dieser Aufklärung beitragen und den modernen Patienten in seiner Selbstbestimmung unterstützen – zum Beispiel bei der Entscheidung zur individuell besten Therapie“, so Professor Dr. Ernst Magnus Noah, Ärztlicher Direktor des RKH. Gerade die Zusammenarbeit mit den Selbsthilfegruppen ist wichtiger Bestandteil des Konzepts: „Vor allem chronisch kranke Patienten, die oftmals in Selbsthilfegruppen organisiert sind, möchten umfassend über ihre Erkrankung informiert sein“, erklärt der Mediziner die Kooperation mit KISS. „Wir sprechen mit unserer kostenlosen Veranstaltungsreihe aber nicht nur chronisch erkrankte Menschen an sondern alle Interessierten und Betroffenen“. Themenabende werden zum Beispiel zu Wirbelsäulenerkrankungen, den dritten Zähnen, chronischen Schmerzen, Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Hämorrhoiden, Dekubitus und der modernen Brustrekonstruktion angeboten. Die unterschiedlichen Themen bieten dabei die Möglichkeit, das Leistungsspektrum des Krankenhauses kennenzulernen und sich über die modernen Behandlungs- und Pflegemethoden einzelner Krankheitsbilder zu informieren. 

Die ersten beiden Veranstaltungen der Patienten-Akademie finden bereits im April statt. Am 17. April informiert Professor Dr. med. Dr. med. dent. Hendrik Terheyden, Chefarzt der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie unter dem Titel „CMD – Wenn das Kiefergelenk knackt und schmerzt“ über die Craniomandibuläre Dysfunktion. Am 24. April informiert Dr. Andreas Böger, Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie, zum Thema Kopfschmerz. 

Das gesamte Jahresprogramm kann auf der Website des Roten Kreuz Krankenhauses www.rkh-kassel.de heruntergeladen werden. Opens internal link in current windowLink