Home

Informationsveranstaltung am RKH: Schilddrüsenerkrankungen

Am 04.09.2012, 17:00 Uhr

Experten schätzen: Jeder zweite Bundesbürger entwickelt im Laufe seines Lebens eine Schilddrüsenvergrößerung. Das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel informiert im Rahmen der „Patienten-Akademie“ über Vorbeugung, Diagnostik und Behandlung von Schilddrüsenerkrankungen.


Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Professor Dr. med. Rudolf Hesterberg leitet die Veranstaltung zusammen mit der internistischen Expertin für Schilddrüsenerkrankungen, Dr. med. Regine Wellhöner.

Am 4. September 2012 veranstaltet das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel (RKH) von 17.00 bis 18.30 Uhr die Patienten-Akademie zum Thema Schilddrüsenerkrankungen. Schilddrüsenerkrankungen gehören zu den weit verbreiteten Krankheiten, denn: Deutschland ist ein Jodmangelgebiet. Wo es uns sonst an kaum etwas fehlt, so herrscht in diesem Bereich eine nachweisbare Unterversorgung. Besonders viel natürliches Jod steckt in Fisch und Meeresfrüchten, allerdings ist es kaum möglich sich allein durch natürliche Lebensmittel mit dem Spurenelement zu versorgen. Da die Schilddrüse Jod benötigt, um Schilddrüsenhormone zu bilden, vergrößert sie sich bei einem Mangel häufig. Die Schilddrüse versucht damit, dieses Defizit auszugleichen. Ergebnis ist die Struma, im Volksmund auch Kropf genannt. 

„Doch auch Schilddrüsenknoten stellen ein weit verbreitetes Problem dar. Ihre unangenehmen Begleiterscheinungen reichen von hormonellen Störungen bis zur Erhöhung des Krebsrisikos“, erklärt Dr. med. Regine Wellhöner, Oberärztin in der Medizinischen Klinik des RKH. 

Betroffene und Interessierte werden im Rahmen der Patienten-Akademie die Gelegenheit haben, sich über die Vorbeugung von Schilddrüsenerkrankungen zu informieren. Weiterhin werden Diagnostik und die medikamentöse Therapie erläutert. „Wenn diese allerdings nicht mehr ausreicht, muss auch über einen operativen Eingriff nachgedacht werden. Um die Patienten hierbei zu unterstützen, werden wir unterschiedliche Operationen und deren Vorteile aber auch Risiken besprechen“, sagt Professor Dr. med. Rudolf Hesterberg, Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des RKH, der zusammen mit Dr. Regine Wellhöner, internistische Expertin für Schilddrüsenerkrankungen, die Veranstaltung leitet.

Die Veranstaltung findet am Dienstag, den 4. September von 17.00 bis 18.30 Uhr im Roten Kreuz Krankenhaus, Hansteinstraße 29, 34121 Kassel in den Konferenzräumen I und II statt. Betroffene und Interessierte sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.