Home

Interdisziplinäre Hilfe bei Schmerzen

Am 24.08.2012, 10:45 Uhr

Seit dem 1. Juli ist die Schmerzambulanz im Rahmen des neuen MVZ ausgeweitet worden.


Die Schmerzambulanz des Schmerzzentrums Kassel wurde ausgeweitet.

Das RKH Kassel verfügt mit 30 stationären Behandlungsplätzen über die größte Schmerzklinik in Hessen. Zum 1.7.12 bauen wir im Rahmen unseres neuen Medizinischen Versorgungszentrums unsere Schmerzambulanz weiter aus. Das MVZ liegt behindertengerecht ebenerdig auf dem Gelände des Roten Kreuz Krankenhauses. 

Ziel ist die ganzheitliche Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen sowohl im ambulanten als auch stationären Sektor durch das gleiche interdisziplinäre Spezialistenteam. An erster Stelle steht die sorgfältige Schmerzdiagnostik, für die sich unsere Schmerztherapeuten viel Zeit nehmen. Wenn die Schmerzart und -ursache bekannt ist, wird die weitere Therapie ausführlich besprochen. 

Neben sanften medikamentösen Verfahren stehen Information über das Krankheitsbild, aktivierende Physiotherapie und Psychologische Schmerztherapie ebenso zur Verfügung wie alternative Methoden (Progressive Muskelentspannung (s. Artikel unten), Akupunktur, QiGong, Feldenkrais). Diese gleichzeitige intensive Therapie durch mehrere Spezialisten wird multimodale Schmerztherapie genannt. 

Starken Zulauf hat mittlerweile auch unser Kopfschmerzzentrum Nordhessen, das von Prof. Terheyden und Dr. Böger gemeinsam geleitet wird. Es handelt sich hierbei um ein sektorübergreifendes Angebot, das in Deutschland bislang einzigartig ist, da verschiedene Kopfschmerzsyndrome wie z.B. Migräne und Craniomandibuläre Dysfunktion von Neurologen, Anästhesisten, Mund- Kiefer-Gesichtschirurgen, Psychologen und Physiotherapeuten gemeinsam diagnostiziert und behandelt werden können.