Home

Luftrettungszentrum Christoph 7 Kassel nach Umbau

Am 26.09.2013, 09:24 Uhr


Bis zum 31.08.2013 hat der Kasseler Rettungshubschrauber 925 Einsätze (864 Einsätze im Vergleichszeitraum 2012) zur Rettung von Menschen nach Unfällen und in anderen medizinischen Notsituationen geleistet.

Nach der umfangreichen Sanierung des Luftrettungszentrum Christoph 7 Kassel in den Jahren 2011 und 2012 läuft der Betrieb seit April 2012 wieder komplett vom Dach des Roten Kreuz Krankenhauses in Kassel. 
Der Dachlandeplatz wurde insbesondere in Sachen Brandschutztechnik auf einen modernen, neuen europäischen Vorschriften angepassten Stand gebracht. Diese weit reichenden Verbesserungen mussten, Gott sei Dank, noch nicht unter Beweis gestellt werden und müssen es hoffentlich auch in Zukunft nicht. 

Die neue Dachlandefläche mit ihrer hydraulischen Beheizung hat sich allerdings bereits im ersten langen Winter bewährt, indem die Schnee- und Eisfreiheit des kompletten Landeplatzes durchweg gewährleistet war, ohne dass mit Schippe und Eiskratzer nachgeholfen werden musste. Auch die Sanierung der Versorgungs- und Aufenthaltsräume für Stationsmitglieder haben die Arbeit am Luftrettungszentrum für die Besatzungen deutlich angenehmer gemacht. 

Die seit wenigen Monaten in Betrieb befindliche neue Tankanlage führte insbesondere in den einsatzstarken langen Sommertagen zu einer Reduzierung der früher erforderlichen Betankungsflüge zur Fliegerstaffel der Bundespolizei nach Fuldatal – eine wirksame Maßnahme zur Reduktion von Flugbewegungen und damit zur Vermeidung von Fluglärm. 

Nicht verändert haben sich die Einsatzzahlen des Rettungshubschraubers Christoph 7: Vom Jahr 2000 bis 2010 an war die Zahl der Gesamteinsätze stabil bei 1300 bis 1350 Einsätzen pro Jahr. In den Umbaujahren bestand durch die temporäre Verlagerung des Flugbetriebes zum Übergangsstandort in Fuldatal eine Verringerung der Einsatzzahlen auf 1279 im Jahr 2011 und 1169 im Jahr 2012. Für das Jahr 2013 zeichnet sich eine Stabilisierung der Zahlen auf das konstante Niveau der Vorjahre ab. Bis zum 31.08.2013 hat der Kasseler Rettungshubschrauber 925 Einsätze (864 Einsätze im Vergleichszeitraum 2012) zur Rettung von Menschen nach Unfällen und in anderen medizinischen Notsituationen geleistet. 

Die Dauer der täglichen Einsatzbereitschaft ist unverändert geblieben: Von Sonnenaufgang (frühestens 07:00 Uhr) bis Sonnenuntergang. Der von einigen Anwohnern befürchtete Nachtflugbetrieb findet auch nach dem Umbau nicht statt. Die bereits zuvor etablierte Maßnahme zum Lärmschutz der Anwohner, dass Christoph 7 am Morgen erst um 08:00 Uhr vom Hangar der Fliegerstaffel der Bundespolizei zum Roten Kreuz Krankenhaus umsetzt bzw. nur im Falle eines Notfalleinsatzes zwischen 07:00 und 08:00 Uhr, wird ebenso fortgesetzt. 
Auf Christoph 7 ist weiterhin Verlass: Als unverzichtbarer Baustein der medizinischen Notfallversorgung in Nordhessen; aber auch als fairer und umsichtiger „Nachbar“ der Anwohner im Kasseler Westen!