Home

RKH erhält als bundesweit drittes Krankenhaus das Gütesiegel als Akademisches Lehrkrankenhaus

Am 09.04.2015, 12:56 Uhr

April 2015: Das Rote Kreuz Krankenhaus (RKH) Kassel wurde bundesweit als drittes Akademisches Lehrkrankenhaus zertifiziert und demonstriert damit seine herausragende Stellung in der Ausbildung von Medizinstudenten. Die erfolgreiche Zertifizierung ist am MFT - Zert - Gütesiegel zu erkennen. Das RKH stellt das erste zertifizierte Akademische Lehrkrankenhaus in Kassel und Umgebung dar.


Ansicht auf das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel

Bereits im Februar 2015 besuchte eine vierköpfige Gutachterkommission das Rote Kreuz Krankenhaus. Einen Tag lang wurden die Krankenhausgeschichte und -struktur dargestellt, die einzelnen Kliniken des Hauses vorgestellt und Ausbildungskonzepte detailliert erläutert. Hierbei zeigte sich die Gutachterkommission beeindruckt von der sehr hohen Qualität der Ausbildung. „Wir freuen uns sehr über die positive Resonanz, weil sie unser außerordentliches Engagement in der Ausbildung der Medizinstudenten widerspiegelt“, so Dr. Mathias Kleiß, Chefarzt der Klinik für Interdisziplinäre Onkologie und PJ-Beauftragter des Roten Kreuz Krankenhauses. Auch Geschäftsführerin Elisabeth Deterding freut sich über den Erfolg „ihres“ Roten Kreuz Krankenhauses, denn die Krankenhausleitung unterstützt intensiv die akademische Ausbildung am RKH. „Wir sehen die Ausbildung unseres ärztlichen Nachwuchses als wichtige Investition in die Zukunft“, so Deterding.

Das Rote Kreuz Krankenhaus Kassel ist Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Göttingen. Hier können Medizinstudenten das letzte Jahr ihres Studiums, das sogenannte Praktische Jahr (PJ) absolvieren. Ein Akademisches Lehrkrankenhaus muss neben der medizinischen Versorgung auf aktuellstem wissenschaftlichem Stand ein fundiertes Ausbildungskonzept sowie medizin-didaktisch geschulte ausbildende Ärzte aufweisen. 

Die Zertifizierung der Akademischen Lehrkrankenhäuser wurde vom Medizinischen Fakultätentag (MFT) beschlossen, um die hohe Qualität der Ausbildung der Medizinstudierenden auch außerhalb der Universitätskliniken zu gewährleisten. Während des Zertifizierungsverfahrens werden 24 Qualitätskriterien in den drei Ausbildungsdimensionen „Erlernen praktischer Tätigkeiten am Patienten“, „Betreuung durch ausbildende Ärzte“ und „wissenschaftlich-didaktische Fundierung der Ausbildung“ genau überprüft.