Home

„Familiäres Klima und starke Kooperationen“

Am 14.09.2016, 17:00 Uhr

Feierliche Begrüßung von Priv.-Doz. Dr. Kia Homayounfar


Krankenhausleitung, ärztliche Kollegen, Mitarbeiter, Weggefährten und Kooperationspartner hießen am vergangenen Mittwoch den neuen Chefarzt Priv.-Doz. Dr. Kia Homayounfar mit einer offiziellen Einführungsveranstaltung willkommen. Homayounfar leitet seit dem 15. Juli die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Endokrine Chirurgie am Roten Kreuz Krankenhaus (RKH) Kassel. 

RKH-Geschäftsführerin Elisabeth Deterding erklärte in ihrer Begrüßungsrede: „Wir sind froh, Sie für das Rote Kreuz Krankenhaus begeistert zu haben.“ Was ein solcher Personalwechsel am RKH bedeutet, unterstrich Deterding wie folgt: „Chefarztwechsel finden in unserem Haus in der Regel nur alle 20 bis 25 Jahre statt. Es lohnt also, sich aneinander zu gewöhnen.“ Homayounfar übernahm die Chefarztposition von Professor Dr. Rudolf Hesterberg, der nach 22 Jahren am RKH Kassel in den Ruhestand getreten ist. An Professor Hesterberg gerichtet, sagte Homayounfar: „Ich habe von Ihnen eine hervorragend geführte Klinik übernommen, die uns viele Möglichkeiten zur erfolgreichen Weiterentwicklung bietet.“ 

Warum seine Wahl auf das RKH fiel, begründete er wie folgt: „Hier wird den Patienten eine moderne und innovative Behandlung geboten, gepaart mit einem familiären Klima, welches seinen Ausdruck in vielen besonderen Aufmerksamkeiten findet.“ Die durch das RKH und seine Partner im Onkologie-Verbund Nordhessen (OVNH) vorhandene medizinische Expertise erlaubt es, die überwiegende Zahl der Patienten in Kassel zu behandeln. „Gleichzeitig besitzt das RKH bei sehr komplexen onkologischen Erkrankungen einen unmittelbaren Zugang zu einem universitären Spitzenzentrum“, so Homayounfar. Seit 2013 kooperiert das RKH intensiv mit dem UniversitätsKrebszentrum der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Einige der Verbundspartner kennt Homayounfar bereits bestens: So begleitete Professor Dr. Josef Rüschoff, Medizinischer Leiter der Pathologie Nordhessen, als Doktorvater Homayounfars Dissertation. Eine ebenso intensive wie vertrauensvolle Kooperation verbindet den neuen Chefarzt mit Professor Dr. Michael Ghadimi, Leiter der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Kinderchirurgie der Universitätsmedizin Göttingen (UMG), an der Homayounfar zuletzt als Leitender Oberarzt wirkte. Sowohl Rüschoff und Ghadimi nahmen an der Feier teil.

Ein hohes Maß an Kommunikation sind dem gebürtigen Göttinger genauso wichtig wie qualitativ hochwertige Medizin: „Ich lege besonderen Wert auf die enge Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kollegen und den Mitarbeitern im Haus.“ Gerade die Klinik für Interdisziplinäre Onkologie, die Gastroenterologie sowie die überregional bekannte Palliativmedizin hob er dabei als starke interne Partner hervor. „Nur gemeinsam können wir unsere Patienten erfolgreich behandeln."

Homayounfar leitet seit Mitte Juli die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Endokrine Chirurgie. Die Endokrine Chirurgie, zu der operative Eingriffe der Schilddrüse, Nebenschilddrüse und der Nebenniere gehören, bildet eine neue Säule der Chirurgischen Klinik. Zu seinen weiteren Schwerpunkten gehören die operative Behandlung von Krebserkrankungen, insbesondere der Leber und Bauchspeicheldrüse. Auch die von Professor Dr. Hesterberg erfolgreich etablierte Arbeit im Bereich der Darm- und Enddarmchirurgie wird Homayounfar fortführen und weiter ausbauen.