Home

Die Kraft der Bilder: Digitale Bilderrahmen für Krankenzimmer

Am 31.01.2013, 15:11 Uhr

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das bloße Betrachten von Fotos geliebter Menschen das Schmerzempfinden positiv beeinflussen kann. Deswegen startete nun am Roten Kreuz Krankenhaus Kassel das Pilotprojekt „Nikon Kraft der Bilder“.


Angehörige können ihren Lieben Fotos direkt auf einen digitalen Bilderrahmen ins Patientenzimmer schicken.

Hierbei können Angehörige ihren Lieben Fotos direkt auf einen digitalen Bilderrahmen, der von Nikon zur Verfügung gestellt wird, ins Patientenzimmer schicken. Da die Aktion bereits vor Weihnachten 2012 begann, wurde so den Patienten der Klinik für Schmerztherapie das emotionalste aller Feste im Krankenhaus etwas erträglicher gestaltet: Sie konnten die von ihren Verwandten und Freunden über das Internet hochgeladenen Fotos des Weihnachtsfestes fast live miterleben.

 Dr. Andreas Böger, Chefarzt der Klinik für Schmerztherapie und Leiter des Regionalen Schmerzzentrums DGS Kassel, bestätigt die positiven Auswirkungen des Betrachtens von Bildern und freut sich über den Start des Pilotprojektes: „Wir wissen von unseren Patienten, dass bei unangenehmen Themen die körperliche Anspannung zunimmt. Das Betrachten von Bildern von Familienangehörigen löst hingegen angenehme Gedanken aus, welche zu der Ausschüttung von Neurotransmittern führen, die den Schmerz eindämmen. Die Nikon-Aktion zeigt anschaulich, wie das schmerzhemmende körpereigene System aktiviert werden kann.“

Ingeborg A. gehörte zu den Menschen, die Weihnachten nicht zu Hause bei der Familie verbringen konnten. Über die gesamten Feiertage war sie durch schweres Rheuma an das Bett im Roten Kreuz Krankenhaus in Kassel gebunden. Sie war auch eine der ersten Patienten, die den digitalen Bilderrahmen nutzen konnte. Während sie Fotos ihrer Familie ansah, erzählte sie: „Das ist eine schöne Überraschung. Ich habe vor lauter Freude Herzklopfen, wenn ich mir die Bilder von meinem Enkelkind und meiner Tochter anschaue. Ich freue mich, dass ich meiner Familie auf diesem Weg während der Feiertage trotzdem nahe sein kann."