Home

Ihr Weg zu uns

Einige Erkrankungen erfordern einen Aufenthalt im Krankenhaus. Sollten Sie aufgrund eines Notfalls zu uns kommen, wird Ihnen unser ärztliches und pflegerisches Personal in der Notaufnahme weiterhelfen.  In allen anderen Fällen benötigen Sie eine Einweisung ins Krankenhaus. Auf den folgenden Seiten möchten wir Ihnen einen Überblick über die Krankenhauseinweisung, die Aufnahme und die Entlassung nach Ihrer hoffentlich baldigen Genesung geben.

Überweisung

Falls Sie sich in den DRK-Kliniken Nordhessen behandeln lassen möchten, benötigen Sie eine Krankenhauseinweisung eines niedergelassenen Arztes. Dieser überweist Sie für Ihre stationäre Behandlung in das Krankenhaus. Ausnahmen bilden die Notaufnahmen. Bei akuten Notfällen können Sie selbstverständlich auch ohne Überweisung unser Krankenhaus aufsuchen.

Aufnahme

Bevor wir uns auf Ihre Behandlung konzentrieren können, müssen zu Beginn Ihres Aufenthalts in den DRK-Kliniken Nordhessen einige Formalitäten erledigt werden. Alle Patienten der DRK-Kliniken Nordhessen melden sich in der Zentralen Notaufnahme an. Dort geben Sie Ihre persönlichen Daten, die wir für Ihre Behandlung und Abrechnung benötigen, an. Sollten Sie selbst nicht zu Auskünften in der Lage sein, kann ein Angehöriger die Aufnahmeformalitäten erledigen. Selbstverständlich werden alle Angaben von uns vertraulich behandelt. 

Zur reibungslosen Aufnahme benötigen wir den Einweisungsschein Ihres Arztes und eine gültige Versichertenkarte der Krankenkasse. 

Bargeld und Wertgegenstände können Sie in der Hansteinstraße gegen eine Quittung im Tresor der Patientenverwaltung deponieren. Die Herausgabe der Gegenstände ist nur bei der Abgabe der erhaltenen Quittung möglich. Sollten z.B. Angehörige Ihr Bargeld und Ihre Wertgegenstände abholen wollen, ist neben der Vorlage der Quittung auch die des Personalausweises erforderlich. Dieser wird als Nachweis kopiert. 

Persönliche Gegenstände können Sie in Schränken in der Patientenaufnahme deponieren (ebenfalls in der Hansteinstraße). Diese Schränke stellen wir Ihnen kostenlos zur Verfügung. Als Pfand benötigen Sie jedoch eine 1-Euro- oder 2-Euro-Münze. Eine Haftung für Verlust oder Diebstahl können wir aber leider nicht übernehmen. Sollten Sie bei Ihrer Entlassung vergessen, Ihre Gegenstände abzuholen, erhalten Sie einen Brief und können sie innerhalb 12 Wochen abholen. Die liegengebliebenen Gegenstände erhalten Sie dann am Empfang.

Entlassung

Um einen nahtlosen Übergang zwischen Ihrer Behandlung in unserem Haus und, falls notwendig,

der Fortführung Ihrer Behandlung in einer anderen Einrichtung oder aber der Unterstützung im häuslichen Umfeld zu gewährleisten, führen wir ein patientenindividuelles Entlassungsmanagement durch. Ein multiprofessionelles Team plant und organisiert mit Ihnen und Ihren Angehörigen Ihre weitere Versorgung nach dem stationären Aufenthalt.