Home

Manuelle Therapie und Osteopathie

 

Diagnostik und Therapie mit den Händen 

„Manuelle Therapie“ (lateinisch) oder „Chirotherapie“ (griechisch) bedeutet „mit den Händen heilen“. Der Begriff „Osteopathie“ geht auf den amerikanischen Arzt Andrew Taylor Still zurück.

Zwischen Manueller Medizin und Osteopathie besteht kein grundsätzlicher Unterschied, wobei die Osteopathie umfassender ist. Sie bezieht sämtliche, dem Tastsinn zugängliche Organsysteme in ihr Diagnose- und Behandlungsspektrum ein. So kann z.B. eine mechanische Störung in einem Körpersegment die gesamte Faszien- und Muskelkette des Bewegungssystems stören. Über weitläufige Faszienverbindungen werden Zugspannungen auch in entfernte Körperregionen weitergeleitet, so daß insbesondere auch die Faszien im Fokus der Behandlung stehen.

Beiden Therapieformen gemeinsam ist ein ganzheitlicher Ansatz; und beide Methoden lassen sich sehr gut mit anderen Verfahren unseres Kasseler Aktiv Programms (KAP) kombinieren. Manuelle Therapie und Osteopathie werden in der Klinik für Schmerzmedizin durch in der Deutschen Gesellschaft für Muskuloskeletale Medizin (DGMSM) und der Deutschen Gesellschaft für Osteopathische Medizin (DGOM) besonders geschulte Ärzte und Physiotherapeuten angewandt.

Einen Termin in unserer Osteopathie-Sprechstunde können Sie unter 0561-3086-4601 vereinbaren.