Home

Kraft der Bilder

 

Neue Wege in der Schmerztherapie 

Es begann Weihnachten 2012: Das Pilot-Projekt „NIKON – Kraft der Bilder“ wurde ins Leben gerufen. Basierend auf einer wissenschaftliche Studie der Professorin Naomi Eisenberger von der Universität Los Angeles, die besagt „Körperlicher Schmerz – nicht nur der seelische – verringert sich beim Anblicken von Fotos geliebter Menschen“, konnten Angehörige von Patienten des Rotes Kreuz Krankenhauses Kassel Fotos von sich auf interaktive Bilderrahmen schicken. Auch auf der speziell entwickelten Microsite „Opens external link in new windowKraft der Bilder“ gab es für die Verwandten und Freunde die Möglichkeit, Bilder hochzuladen und so ihren Lieben das Weihnachtsfest im Krankenhaus ein wenig zu verschönern. Rund 32 Millionen Menschen erreichte „NIKON – Kraft der Bilder“ durch zahlreiche Berichterstattungen in den Medien. 

Aus dem erfolgreichen Projekt entstand der Wunsch, eine wissenschaftliche Studie zu entwickeln. Gemeinsam mit der Universität Göttingen und dem Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf gelang es dem Schmerzzentrum in Kassel, die schmerzlindernde Wirkung des Betrachtens von Bildern erstmals unter klinischen Bedingungen zu untersuchen. Mit großem Erfolg. Elemente der Studie werden bereits im RKH in Kassel in der stationären multimodalen Schmerztherapie genutzt.

VideoOpens external link in new window Kraft der Bilder