Home

Narkose

Das Narkosevorgespräch

Wir wissen, dass viele Patienten vor Operationen besonders die Narkose fürchten. Befürchtungen schwerer Komplikationen während der Narkose sind in aller Regel unbegründet, da gerade im Fachgebiet Anästhesie die Einhaltung von Leitlinien und Sicherheitsstandards einen außerordentlich hohen Stellenwert hat. 

Um Ihnen mehr Sicherheit zu geben, führen wir einige Tage vor der Operation ein Gespräch mit dem Patienten zur Narkosevorbesprechung – das so genannte Prämedikationsgespräch - durch, in dem wir Sie und auch uns optimal auf die Anästhesie vorbereiten. In diesem Gespräch informiert sich ein Narkosearzt über die gesundheitliche Vorgeschichte des Patienten, bespricht mit ihm das Narkoseverfahren, klärt über Risiken und Besonderheiten auf und gibt zusätzliche Hinweise, zum Beispiel zu Nüchternheit und Medikamenteneinnahme vor der Operation.

Da in vielen Fällen mehr als ein einziges Narkoseverfahren in Frage kommt, bespricht der Narkosearzt alle grundsätzlich in Frage kommenden Verfahren mit Ihnen. Dabei richtet er sich nach der geplanten Operation, eventuellen Vorerkrankungen und sonstigen individuellen Besonderheiten. Er erläutert Ihnen die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren und spricht eine Empfehlung aus. Das bedeutet: Sie entscheiden natürlich mit! Machen Sie sich daher schon im Vorfeld darüber Gedanken, welches Narkoseverfahren Sie bevorzugen oder eher vermeiden wollen. Dazu sollten Sie den Aufklärungs- und Fragebogen, der Ihnen vor dem Narkosegespräch ausgehändigt wird, aufmerksam durchlesen. Durch die Beantwortung der Fragen erleichtern Sie das folgende Gespräch mit dem Narkosearzt.